Russlands Präsident Wladimir Putin hat während einer Online-Fragerunde überraschend auf neue Korruptionsvorwürfe in einem Enthüllungsvideo von Kremlkritiker Alexej Nawalny reagiert. In einer Online-Sitzung vor Studierenden behauptete Putin, den auf YouTube hochgeladenen Film noch nicht gesehen zu haben. Gleichzeitig bezeichnete er das Video als »langweilig« und Ergebnis von »Gehirnwäsche«, Szenen daraus würden nicht ihn zeigen. Die Vorwürfe aus dem Film wies Putin zurück.

Den Enthüllungsfilm »Ein Palast für Putin. Geschichte der größten Bestechung« hatten Mitstreiterinnen und Mitstreiter von Nawalny vor einer knappen Woche auf der Videoplattform YouTube hochgeladen. In dem fast zweistündigen Film werfen sie Putin vor, in einen Bestechungsskandal verwickelt zu sein. Das Video wurde mittlerweile mehr als 86 Millionen Mal angeschaut.

Im Film geht es vor allem um ein mysteriöses Anwesen bei Gelendschik an der russischen Schwarzmeerküste. Putin bestritt nun, dass das Anwesen ihm oder einem Mitglied aus seiner Familie gehöre.

In Kürze mehr auf SPIEGEL.de

Icon: Der Spiegel