Thomas Tuchel hat offenbar nicht lange auf eine neue Aufgabe warten müssen. Nach übereinstimmenden britischen Medienberichten soll der 47 Jahre alte Deutsche Trainer des englischen Premier-League-Klubs FC Chelsea werden. Der Verein bestätigte zunächst nur, dass er sich von seinem Trainer Frank Lampard getrennt habe: „Veränderungen sind jetzt notwendig, um dem Klub Zeit zu geben, die Leistungen und Ergebnisse in dieser Saison zu verbessern.“ Der FC Chelsea werde sich erst wieder äußern, wenn ein neue Cheftrainer berufen sei. Tuchel war zuletzt bei Paris Saint-Germain beschäftigt, der französische Meister hatte den deutschen Trainer Ende vergangenen Jahresentlassen.  

Nur Tabellenneunter

Klub-Ikone Lampard steht seit Wochen bei Chelsea unter Druck. In der Premier League liegen die „Blues“ nur auf dem neunten Platz. Dabei war das Team im Sommer für über 100 Millionen Euro unter anderem mit den deutschen Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz verstärkt worden. Werner hatte sich am Sonntag noch zurückhaltend zur Trainer-Debatte geäußert. „Ich weiß nicht, ob ein neuer Trainer kommt. Ich bin auch nicht berechtigt zu sagen: Der muss weg oder es muss ein Neuer her“, sagte der 24-Jährige. Es habe auch unter Lampard funktioniert. „In den letzten Spielen haben wir ziemlich verhalten nach vorne gespielt. Wenn sich das wieder ändert, werden wir auch wieder gewinnen.“

Kai Havertz (l.), damals bei Bayer Leverkusen, und Timo Werner, seinerzeit bei RB-Leipzig, vor ihren Wechseln zu Chelsea

So viel Geduld hatten die Verantwortlichen des FC Chelsea offenbar nicht. Als Trainer des Bundesligisten Borussia Dortmund hatte Thomas Tuchel in seiner letzten Saison dort 2017 den DFB-Pokal gewonnen. 2018 übernahm er Paris St. Germain und führte den Verein zu zwei französischen Meisterschaft und einem Pokalsieg. 2020 stand PSG unter Tuchel erstmals in der Vereinsgeschichte im Champions-League-Finale, musste sich dort aber dem FC Bayern geschlagen geben.