Renovierungstrend durch Corona
Eine Branche schöpft Hoffnung: Tapeten wieder gefragter

Erstmals seit mehreren Jahren hat die Tapetenindustrie im Jahr 2020 mehr Umsatz als im Vorjahr verzeichnet. Foto: Silas Stein/dpa

© dpa-infocom GmbH

Trendwende trotz Corona-Krise: Erstmals seit mehreren Jahren hat die Tapetenindustrie im Jahr 2020 mehr Umsatz als im Vorjahr verzeichnet. Geholfen haben ausgerechnet die Pandemie-Einschränkungen.

Kein Urlaub, dafür Neues an der Wand: Das Pandemie-Jahr hat den Abwärtstrend in der Tapetenindustrie beendet. Laut dem Deutschen Tapeten-Institut erwirtschafteten die Wandbekleidungsfirmen im Jahr 2020 256 Millionen Euro Umsatz.

2019 waren es nur 247 Millionen Euro, ein Tiefpunkt nach 266 Millionen Euro im Jahr 2018 und 288 Millionen Euro im Jahr 2017.

Die positive Entwicklung geht laut dem Geschäftsführer des Deutschen Tapeten-Instituts, Karsten Brandt, auf die Pandemie-Einschränkungen zurück. «Viele Menschen haben noch das Budget», so Brandt, für Urlaube, Restaurant- und Kinobesuche. Aber sie könnten es nicht mehr dafür ausgeben. Weil die Leute an ihre Wohnungen gebunden seien, gingen sie Dinge wie Renovierungen an, «die man schon immer mal machen wollte oder…