Hahnenkamm-Rennen
Die Deutschen Abfahrer holen in Kitzbühel bestes Ergebnis seit drei Jahren – aber noch keine Medaillen

Im Ziel war Romed Baumann nach dem Abfahrtsrennen in Kitzbühel noch skeptisch. 

© HELMUT FOHRINGER / various sources / / AFP

Beim Abfahrtsklassiker in Kitzbühel schnuppern die deutschen Ski-Asse am Podium, doch auf die Medaillen müssen sie weiterhin warten. Indessen räumt der Schweizer Beat Feuz ab. Mit seinem Doppelsieg schreibt er ein Stück Geschichte.

Der Schweizer Beat Feuz hat alles richtig gemacht. Nach seinem Sieg am Freitag holte er auch am Sonntag beim legendären Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel den Sieg. Es ist der erste Doppelsieg dieser Art seit 26 Jahren. Zuletzt schaffte das der Franzose Luc Alphand. Die Deutschen Top-Fahrer verpassten zwar das Treppchen – kommen dem Coup aber immer näher.

Richtig glücklich sahen die zwei deutschen  Abfahrer Romed Baumann und Andreas Sander nach der Zieleinfahrt nicht aus. Sander war so erbost, dass er gar laut schrie und seine Stöcke von sich warf. Doch der Ärger verpuffte bald. Denn am Ende des Rennens belegten beide Plätze in den Top 6.

Baumann holte den fünften Platz, Sander reihte sich direkt hinter ihm im Tableau…