Sachlich und unaufgeregt hat der FC Bayern München die Pflichtaufgabe FC Schalke 04 abgearbeitet. Mit 4:0 (1:0) siegte der Tabellenführer beim Tabellenletzten. Schalke war allerdings alles andere als chancenlos. Immer wieder kamen die Königsblauen zu guten Möglichkeiten, schafften es jedoch nicht, Manuel Neuer im Bayern-Tor zu überwinden. Vor allem Stürmer Mark Uth vegab mehrfach aus aussichtsreicher Position.

Auf der anderen Seite zeigte Schalkes Torhüter Ralf Fährmann gleich mehrere Glanzparaden und hielt das Spiel lange offen. Als Thomas Müller nach präziser Flanke von Joshua Kimmich am langen Pfosten freistand, konnte aber auch er nichts mehr machen (33. Minute). Kurz nach der Pause steuerte auch Robert Lewandowski seinen fast schon obligatorischen Treffer bei (54.). Das 2:0 war bereits das 23. Saisontor der Polen. Kurz vor dem Abpfiff sorgten Müller mit seinem zweiten Tor, ein Kopfballtreffer nach einer Ecke (88.), und David Alaba mit einem Weitschuss (90.) für die Entscheidung.

Durch den Sieg bauten die Bayern ihren Vorsprung auf Rang zwei an der Tabellenspitze auf komfortable sieben Punkte aus. Und auch Bayern-Torhüter Neuer hatte einen Grund zum Feiern: Er blieb zum 197. Mal bei einem Bundesligaspiel ohne Gegentor und ist nun vor Oliver Kahn alleiniger Rekordhalter.

Leverkusen ohne Ideen gegen defensive Wolfsburger

Nach dem Sieg gegen den BVB nachlegen und den Abstand auf die Verfolger im Kampf um die Champions-League-Plätze vergrößern – so lautete die Marschroute bei Bayer 04 Leverkusen vor dem 0:1 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg. Und zunächst sah es auch so aus, als sollte die Werkself diese Vorgabe umsetzen können. Die Leverkusener waren zu Beginn der Partie das bessere Team und hatten gute Chancen. Unter anderem setzte Lucas Alario einen Kopfball an den Pfosten. Doch das erste Tor fiel auf der anderen Seite. Nach einem abgewehrten Ball war die Bayer-Defensive kurzzeitig ungeordnet. Renato Steffen flankte von der linken Seite über die gesamte Abwehr…