Das Arbeitszimmer ließ Biden an vielen Stellen völlig umdekorieren. Auch das sichtbare Hinweise und Fingerzeige darauf, dass nach vier Jahren Amtszeit des selbstherrlichen Trump ein neuer Wind und eine andere politische Kultur im Weißen Haus Einzug halten:

1. Der sogenannte Resolute Desk: Auf dem Schreibtisch sind jetzt Stifte sowie eine Kaffeetasse mit Untertasse zu sehen. Trump dagegen trank lieber Diät-Cola. Angeblich gab es einen Knopf am Tisch, um immer jemanden rufen zu können, wenn er eine Limo wollte. Links sind die Executive Orders zu sehen, mit denen Biden gleich am ersten Tag Entscheidungen seines Vorgängers revidierte.

2. Benjamin Franklin: Biden ließ ein Porträt des US-Gründervaters aufhängen. Er tauschte es gegen ein von Trump gewähltes Gemälde, das den umstrittenen früheren Präsidenten Andrew Jackson zeigte. Jackson hatte in seiner Amtszeit (1829 bis 1837) für die Vertreibung der indigenen Bevölkerung aus ihren Stammesgebieten gesorgt.  

3. Harry Truman: Die Büste mit dem früheren Präsidenten (Amtszeit von 1945 bis 1953) steht unter dem Gemälde von Benjamin Franklin. Truman hatte 1948 begonnen, die Rassentrennung beim Militär zu beenden.

4. Cesar Chavez: Die Büste des Gewerkschaftsführers und Bürgerrechtlers (1927 bis 1993) steht inmitten von einigen Familienfotos der Bidens. Er setzte sich ein für bessere Bedingungen für die Landarbeiter in den USA, von denen viele aus Lateinamerika stammen. Trump war ein Gegner der Migration.

5. Hinter dem Schreibtisch, dem sogenannten Resolute Desk, ist jetzt die US-Flagge zu sehen. Bei Trump standen Fahnen von Militäreinheiten.

6. Eine Fahne mit dem Präsidentensiegel: Auch sie wurde statt der Militärfahnen aufgestellt.

7. Familienfotos: Auf mindestens einem der vielen Bilder ist auch Biden verstorbener Sohn Beau zu sehen. Biden hat immer wieder betont, wie wichtig ihm seine Familie ist.

Aber nicht nur das Aussehen des Oval Office wurde verändert, auch der Umgang mit der Öffentlichkeit soll bei…