Handelskrieg
Trumps letzter Schlag gegen China – und warum Huawei nicht auf Biden hoffen kann

Donald Trump bleiben nur noch wenige Tage im Amt 

© Mandel Ngan / AFP

von Malte Mansholt
19.01.2021, 11:48 Uhr

Auf dem Weg aus dem Weißen Haus hat Donald Trumps Administration den chinesischen Tech-Konzernen noch einen letzten Schlag verpasst. Vor allem für Huawei sind es schlechte Nachrichten. Und auch auf Nachfolger Joe Biden darf der gebeutelte Konzern wohl nicht hoffen.

Betrachtet man seine Äußerungen zu dem Thema, scheint der Wirtschaftskrieg mit China Donald Trump eine echte Herzensangelegenheit gewesen zu sein – vom Bann gegen Huawei bis zum Versuch, die Hype-App Tiktok unter amerikanische Führung zu bekommen. Da wundert es nicht, dass seine Regierung nur zwei Tage vor Trumps Ausscheiden aus dem Weißen Haus noch einmal einen drauflegt. Vor allem Huawei dürfte das schmerzen.

Fast zwei Jahre nach Huaweis ersten Einschränkungen durch die Trump-Regierung zieht Trumps Team die Schrauben nun noch ein letztes Mal härter an. Das Handelsministerium informierte Zulieferer, dass Sondergenehmigungen zum Handel mit dem Unternehmen zurückgezogen werden…