Corona-Chaos vor Australian Open
Über 70 Profis in Quarantäne: Turnierdirektor Tiley weist Kritik zurück

Tennisspieler Novak Djokovic aus Serbien steht auf einem Balkon der Unterkunft „The M Suites“ in North Adelaide und schaut jungen Fans beim Tennisspielen zu. 

© Morgan Sette / DPA

Vor dem Beginn der Australian Open sorgen weitere Corona-Fälle für Unruhe. Die Veranstalter wollen den Forderungen nach Lockerungen der Quarantäne oder einer Verkürzung der Spiele nicht nachgeben.

Australian-Open-Turnierdirektor Craig Tiley hat nach einer Telefonschalte mit zahlreichen Tennisprofis die Kritik an den Quarantänebedingungen für Dutzende Teilnehmer nach mehreren positiven Corona-Tests abgewiegelt. Es handele sich um eine Minderheit, die meisten Spieler hätten kein Problem mit der derzeitigen Situation, zitierten australische Medien Tiley. Die Australian Open sollen am 8. Februar starten.

Australian Open: Tennis-Profis dürfen Hotelzimmer nicht verlassen

„An dem Anruf nahmen ungefähr 500 Spieler teil, und die überwiegende Mehrheit ist froh, hier zu sein und bereitet sich auf das Event vor. Die Berichte, die wir sehen, repräsentieren nicht die gesamte Spielergruppe – zum größten Teil verhalten sich die Spieler wirklich gut“, sagte Tiley.