Cäsaren-Wahn
Caligula – Gärten des wahnsinnigen Kaisers freigelegt

Caligula in einer Büste und im gleichnamigen Film.

© Picture Alliance

von Gernot Kramper
18.01.2021, 17:02 Uhr

Caligula gilt als Paradebeispiel des Cäsaren-Wahns. Er liebte den Prunk, mordete grausam und feierte Orgien mit seiner Schwester. Nun kann man seine Prunkgärten besichtigen.

Caligula war der vierte Imperator Roms, doch von der Größe des Augustus war wenig übrig geblieben, außer der Prunksucht. Nun kann man die herrlichen Gärten des wahnsinnigen Kaisers besuchen.

Offiziell hieß er Gaius Julius Caesar Germanicus, wurde aber unter dem Namen Caligula – das Soldatenstiefelchen – bekannt. Und das war auch da einzige, was ihn positiv auszeichnete, er trug den Namen, weil seine Mutter Agrippina die Ältere seinen Vater Germanicus ins Feldlager zu den Legionen begleitete. Sie schnürte das gewickelte Kind in die Bänder einer Sandale der Legionäre ein. Derlei Geschichten liebten die Legionen.

Cäsaren-Wahn