Kurzarbeit und Homeoffice
So setzen Sie das Homeoffice von der Steuer ab 

Steuertipps zu Zeiten von Corona und Covid-19

© Getty Images

von Jonas Peters
15.01.2021, 17:50 Uhr

Die Steuererklärung für 2020 wird für viele Arbeitnehmer komplizierter werden. Vor allem wer auf Kurzarbeit oder länger im Home Office war, sollte auf bestimmte Dinge achten, um Steuern zu sparen und nicht nachzuzahlen.

Null Arbeitsweg, freiere Zeiteinteilung, kein Dresscode: Die neue Normalität im Homeoffice erscheint auf den ersten Blick verlockend. Doch ist sie das auch in finanzieller Hinsicht? Es macht eben doch einen Unterschied, ob das Zuhause tagsüber verlassen oder bewohnt ist. Stromkosten, Wasserkosten, Heizkosten werden deutlich steigen. Hinzu kommen Anschaffungen, die für die Arbeit erforderlich sind. Nur selten sehen der Arbeitsvertrag oder eine Betriebsvereinbarung die Erstattung solcher Ausgaben durch den Arbeitgeber vor.  So lassen sich Kosten, die im Zusammenhang mit dem Homeoffice entstehen, wenigstens zum Teil über die Steuererklärung zurückholen.

Fifty-fifty ist fürs Finanzamt okay

Die gute Nachricht: Alle Arbeitsmittel, die der Erledigung…