Showdown in der Präsidiumssitzung
Machtkampf an der DFB-Spitze zwischen Keller und Curtius: Wer muss gehen?

Unversöhnlich: DFB-Präsident Fritz Keller (r.) und DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius

© Arne Dedert / DPA

Durchstechereien an Medien, teure Beratungsfirmen und Steueraffären: In der Führung des DFB ist der Machtkampf zwischen Präsident Keller und Generalsekretär Curtius eskaliert. In der Präsidiumssitzung am Freitag kann es zum Showdown kommen.

Der Burgfrieden in der zerrütteten Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ist weniger als drei Monate alt – und steht an diesem Freitag schon wieder massiv auf dem Prüfstand. Bei einer Präsidiumssitzung am Verbandssitz in Frankfurt am Main steht dem Vernehmen nach ein „Showdown“ im Streit zwischen Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius bevor. Mit ungewissem Ausgang. Dass den Disput, der nicht zwingend an diesem Freitag enden muss, beide Top-Funktionäre im Amt überstehen, wäre aber eine Überraschung.

Der Verband selbst hält sich seit Wochen bedeckt. Zumindest offiziell – immer wieder durchgesteckte Interna sind einer der großen Streitpunkte. Der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge strebt Keller die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses an. Dieser könne „Indiskretionen der vergangenen Monate begutachten und…