Ein Konzern, 14 Marken
Autogigant Stellantis geht an den startet

Blick auf das US-Hauptquartier von Fiat Chrysler Automobiles in Auburn Hills. Nach Billigung der Aktionäre wollen die Autohersteller PSA und Fiat Chrysler ihre Megafusion nun endgültig abschließen. Foto: Kimberly P. Mitchell, Detroit Fr/TNS via ZUMA Wire/dpa

© dpa-infocom GmbH

Nach langer Vorbereitung wird die Megafusion der Opel-Mutter PSA mit Fiat Chrysler nun abgeschlossen. Der Fiat 500 und der Opel Corsa kommen künftig aus einem Haus. Wo wird der Rotstift angesetzt?

Der Vorstandschef stammt aus Portugal, der Verwaltungsratsvorsitzende gehört zur italienischen Industriellendynastie Agnelli, die Firma ist in den Niederlanden angemeldet und zu den Automarken zählen Chrysler oder Dodge: So sieht ein Weltkonzern europäischer Prägung heute aus.

Der französische Peugeot-Hersteller PSA und der italienisch-amerikanische Fiat-Chrysler-Konzern (FCA) schließen Samstag nach langer Vorbereitung ihre Megafusion ab – die neue Gruppe heißt Stellantis. Der etwas schwerfällig anmutende Name ist vom lateinischen Wort für Stern («Stella») abgeleitet. Größere Ereignisse zum Start des Autogiganten am Wochenende sind dem Vernehmen nach nicht geplant.