Beweismittel per Messenger
Die Kapitol-Stürmer fühlten sich bei Parler sicher – sehr zur Freude des FBI

Unter Belagerung: das US-Kapitol in Washington

© Lev Radin / Picture Alliance

von Malte Mansholt
15.01.2021, 20:52 Uhr

Bei der Stürmung des Kapitols durch extremistische Trump-Anhänger spielte der Twitter-Klon Parler eine entscheidende Rolle. Das könnte sich jetzt rächen.

Als aufgepeitschte Anhänger des Noch-Präsidenten Donald Trump letzte Woche das Kapitol stürmten, geschah das nicht aus dem Nichts. In Chat-Gruppen und auf sozialen Netzwerken hatten sich die Gruppen mit unzählige Drohungen und Gewaltfantasien immer weiter aufgestachelt. Doch ihr Vertrauen in die App Parler kostet nun einen hohen Preis: Sie ist eine Goldgrube für die Ermittler des FBI.

Das zeigen schon die ersten Anklagen. Zwar ist Parler seit Montag nicht mehr erreichbar, das hinderte den Betreiber aber nicht, dem FBI Daten zu den Nutzern zukommen zu lassen. In mindestens zwei Fällen hat die US-Bundespolizei von dem an Twitter erinnernden Social Network persönliche Daten wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen und weitere Angaben erhalten. Das geht aus Anklagen hervor….