von Marc Drewello
14.01.2021, 17:49 Uhr

Donald Trump muss sich als erster Präsident in der US-Geschichte einem zweiten Amtsenthebungsverfahren stellen. Auch zehn Abgeordnete seiner republikanischen Partei haben für das Impeachment gestimmt. Das sind ihre Gründe.

Nach dem Angriff seiner Anhänger auf das Kapitol in Washington sieht sich Donald Trump als erster Präsident in der US-Geschichte mit einem zweiten Amtsenthebungsverfahren konfrontiert. Für das sogenannte Impeachment stimmten am Mittwoch (Ortszeit) 232 Abgeordnete, 197 votierten dagegen. Trump muss sich damit im US-Senat wegen „Anstiftung zum Aufruhr“ verantworten. Der oberste Republikaner im Senat, Mitch McConnell, will das Verfahren dort allerdings erst nach der Vereidigung des neu gewählten Präsidenten Joe Biden in der kommenden Woche starten.

Während die Demokraten bei der Abstimmung im Repräsentantenhaus Geschlossenheit demonstrierten, machte sich bei den Republikanern der bröckelnde Rückhalt für Trump bemerkbar: Zehn Parlamentarier der Grand Old Party unterstützten die Einleitung des Amtsenthebungsverfahrens. Das US-Nachrichtenportal „Huffington Post“ hat aufgeschrieben, wie die republikanischen Kongressabgeordneten ihren Seitenwechsel mit ihren eigenen Worten erklärt haben.

John Katko, Abgeordneter des Bundesstaates New York