Sehen Sie im Video: Sturm auf das US-Kapitol ein Fake? Was hinter der skurrilen Behauptung steckt.

Dieses Bild verbreitet sich derzeit auf Twitter und Telegram.

Das Bild soll belegen, dass es sich bei dem Sturm auf das US-Kapitol in Washington D. C. um ein inszeniertes Ereignis handelt, das vor einem Greenscreen aufgezeichnet wurde.

Doch was hat es mit dem angeblichen Beweisfoto auf sich?

Bei dem Bild, das eine Inszenierung der Ereignisse des 06. Januar belegen soll, handelt es sich um einen Fake.

Der vermeintliche Beweis ist eine Fotomontage.

Das Ausgangsfoto ist diese Aufnahme der Ausschreitungen.

Das Bild wurde digital mit einem Werbefoto eines Greenscreen-Studios kombiniert.

Auch ohne diese Widerlegung sollte klar sein, dass der Sturm auf das Kapitol in Washington D. C. nicht in einem Studio inszeniert wurde.

Tausende Videos, Fotos, Livebilder und Streams aus der US-Hauptstadt lassen sich nicht mit einem einzigen Bild wegdiskutieren oder ungeschehen machen.

Wie untersuchen wir in der Redaktion Videos auf Manipulation? Dabei ist ein Blick auf die Details wichtig. Die Einzelbilder eines Videos verraten oft, ob ein Video bearbeitet wurde. Wir schauen uns Bild für Bild genau an und vergrößern einzelne Ausschnitte. Indizien für einen Fake sind zum Beispiel: fehlende Bewegungsunschärfe, unnatürlicher Schattenwurf oder Schnittfehler. Beim stern gilt generell: Seriosität vor Schnelligkeit. Wir checken Fakten und Material immer gründlich gegen, bevor wir sie veröffentlichen. Dafür arbeiten wir mit dem redaktionsübergreifenden „Team Verifikation“ zusammen mit RTL, NTV, RTL2, Radio NRW.