Nach Kritik an Finanzsystem
Wo steckt Jack Ma? Chinas mächtiger Milliardär verschwunden

Seit Ende Oktober fehlt von Jack Ma, dem Gründer und CEO der Alibaba-Gruppe, jede Spur. Foto: Christophe Petit Tesson/EPA/dpa

© dpa-infocom GmbH

Seit Ende Oktober fehlt vom bekanntesten Unternehmer Chinas jede Spur. Der von ihm gegründete Online-Gigant Alibaba wird von den Regulatoren unter Beschuss genommen. Peking statuiert ein Exempel.

Als Jack Ma Ende Oktober auf einem Kongress in Shanghai auf die Bühne trat, ahnte er sicher noch nicht, dass es sein vorerst letzter öffentlicher Auftritt werden würde. Er warf den Banken des Landes eine «Pfandhausmentalität» vor – und verschwand.

Ma, einer der reichsten Männer Chinas und Gründer des Online-Handelsriesen Alibaba, zog gegen die nach seiner Sicht verkrusteten Strukturen des chinesischen Finanzsystems zu Felde. 

«Gute Innovation hat keine Angst vor Regulierung, aber sie hat Angst vor veralteten Vorschriften», wurde Ma zitiert. Die Zukunft dürfe nicht «mit Methoden von gestern» reguliert werden, so Ma weiter. Seitdem ist er verschwunden.