Marine
Skandal in Russland: Kommandant verhökert die Bronzeschrauben seines Zerstörers

Heute braucht die  Bespokoynyy keine Schrauben mehr.

© Wiki / Commons

von Gernot Kramper
13.01.2021, 11:16 Uhr

Der ehemalige Kommandant des Zerstörers Bespokoynyy soll einen Werftaufenthalt genutzt haben, um die wertvollen Propeller seines Schiffes gegen minderwertige Imitate auszutauschen. Die 13 Tonnen Bronze sind etwa 500.000 Euro wert.

Only in Russia – der ehemalige Kommandant des Zerstörers Bespokoynyy wird von der russischen Marine beschuldigt, die beiden Propeller seines Schiffes gestohlen zu haben. Die 13 Tonnen schweren Schrauben wurden in der Werft gegen billige Imitate ausgetauscht. Der Materialwert soll bei über 500.000 Euro liegen. Weltweit floriert der Handel mit Schiffsschrott (Lesen Sie: „40 verschwundene Schiffswracks – der größte Grabraub der Geschichte“)

Der Kommandant sagte sich vermutlich, dass kein großer Schaden für Mütterchen Russland entstanden sei. Denn das einst mächtige Schiff der Sovremenny-Klasse wurde im Dock zum Museumsschiff umgebaut. In diesem Rahmen wurden die beiden Propeller sowie Antriebswellen ohnehin entfernt,…