Bundesnetzagentur
Höchststand bei Beschwerden wegen unerlaubter Telefonwerbung

Immer mehr Menschen in Deutschland beschweren sich über unerlaubte Telefonwerbeanrufe. Foto: picture alliance / dpa

© dpa-infocom GmbH

Das Telefon klingelt, ein Werbetreibender ist dran. Ein neuer Stromvertrag gefällig? Oder ein Zeitschriften-Abo? Und sind Sie nicht unterversichert? Solche Fragen gehen einem häufig auf den Keks – ganz besonders, wenn die Telefonate gar nicht hätten stattfinden dürfen.

Wegen unerlaubter Telefonwerbung haben sich noch nie so viele Menschen bei der Bundesnetzagentur beschwert wie im vergangenen Jahr. Es seien 63.273 solcher kritischer Wortmeldungen eingegangen, teilte die Bonner Behörde als Anlaufstelle für die Beschwerden mit.

Das war ein Zuwachs von rund 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr (54.242) und etwas mehr als 2018, als es 62.247 Beschwerden waren. Ein Grund für die Schwankungen wurde nicht genannt. «Wir gehen mit Nachdruck gegen die Verursacher vor», betonte Netzagenturchef Jochen Homann. In 17 Fällen verhängte die Behörde Bußgelder, die sich auf 1,35 Millionen Euro summierten.

Es ging häufig um Versicherungs- und Finanzprodukte sowie um die Energieversorgung. Zudem regten…