David Alaba scheint den FC Bayern nach elf glanzvollen Jahren zu verlassen. Aber der deutsche Meister verliert keine Zeit bei der Suche nach einem Ersatz. Alabas Vertragsverhandlungen mit den Bayern sind angeblich gescheitert und Real Madrid, Liverpool und Chelsea sollen den vielseitigen 28-Jährigen jagen.

Zweimaliger Champions-League-Gewinner mit den Bayern, neun Meisterschaften, doch im Sommer ist wohl Schluss für David Alaba beim FCB

Nach der 2:3-Niederlage der Bayern bei Borussia Mönchengladbach am vergangenen Freitag wurde Alaba von der Bild-Zeitung gefragt, ob seine Leistungen durch die Transferspekulationen um ihn beeinträchtigt worden seien. „Nein, absolut nicht“, betonte Alaba. „Ich persönlich glaube nicht, dass es in dieser Saison so schlecht für mich läuft und ich habe meinen Spielstil im Vergleich zum letzten Jahr nicht verändert. Ich habe es schon oft gesagt: Für mich zählt nur eine weitere erfolgreiche Saison mit Bayern. Wir führen immer noch die Tabelle an und ich bin mir sicher, dass wir die nächsten Spiele gewinnen werden und am Ende ganz oben stehen werden.“

Der neue Davies?

Nun kam die Nachricht auf, dass die Bayern kurz vor der Verpflichtung von Omar Richards stehen, einem Mann, der nur aboluten Fußball-Insidern ein Begriff sein dürfte. Richards ist 22 Jahre alt und steht seit seinem 16. Lebensjahr beim englischen Zweitligisten Reading unter Vertrag, nachdem er als Linksaußen beim FC Fulham ausgebildet worden war. David Dodds, der ehemalige Akademie-Trainer von Reading, baute ihn zum Linksverteidiger um, und dort ist er seither geblieben.

Shooting Star Alphonso Davies: als Offensiv-Talent geholt, inzwischen Weltspitze hinten links

Richards entwickelte sich unter dem ehemaligen holländischen Nationalspieler Jaap Stam weiter, unter dem er im Alter von 19 Jahren in der ersten Mannschaft debütiert und der ihn 2017 mit einem Vierjahresvertrag ausstattete. Da dieser Vertrag nun am 30. Juni ausläuft, haben die Bayern die Chance gesehen, den…