Weltweit steigt die Zahl der zugelassenen Corona-Impfstoffe. Indonesien setzt dabei auf das Vakzin des chinesischen Herstellers Sinovac. Mit diesem Mittel hat nun in dem südostasiatischen Inselstaat eine ambitionierte Impfkampagne begonnen. Als erstes bekam öffentlichkeitswirksam Präsident Joko Widodo eine Impfung.

Ziel der Aktion ist es, 181,5 Millionen Menschen auf diese Weise zu immunisieren. Anders als andere Länder will Indonesien nach den Mitarbeitern des Gesundheitswesens und des öffentlichen Dienstes zunächst jüngeren Menschen zwischen 18 und 59 Jahren den Vorrang geben.

Das viertbevölkerungsreichste Land der Erde ist der am schlimmsten von der Pandemie betroffene Staat in Südostasien. „Mit den Impfungen soll die Kette der Coronavirus-Übertragung unterbrochen, die Gesundheit der Menschen geschützt und die Erholung der Wirtschaft unterstützt werden“, sagte Widodo.

Nach Einschätzung von Gesundheitsminister Budi Gunadi Sadikin müssen zwei Drittel der 270 Millionen Einwohner geimpft werden, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Indonesien hatte dem Serum CoronaVac aus China am Montag eine Notfallzulassung erteilt.

Sinovac-Lieferung nach West Java: Notfallzulassung am Montag

Indonesische Tests hätten gezeigt, dass CoronaVac eine Wirksamkeitsrate von 65,3 Prozent habe. Brasilianische Forscher hatten am Dienstag von einer gut 50-prozentigen Wirksamkeit berichtet. Zum Vergleich: Der in Deutschland entwickelte Impfstoff von BionTech-Pfizer und der des US-Unternehmens Moderna sollen zu gut 95 Prozent wirksam sein.

Sinkende Infektionszahl in Deutschland

Nach Wochen des zunehmend verschärften Lockdowns scheint in Deutschland die Infektionsrate etwas zu sinken – allerdings lassen sich wegen der geringeren Testzahlen zu Weihnachten und dem Jahreswechsel immer noch keine eindeutigen Schlüsse ziehen. Aktuell meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 19.600 neue Corona-Fälle binnen 24 Stunden. Das sind rund 1600 weniger als am Mittwoch vor einer Woche.

1060 weitere…