Rekord bei Nabu-Aktion
Viel Zeit zum Vogelzählen

Ringeltauben in Stuttgart: Insgesamt wurden bei der Aktion des Naturschutzbundes 3,9 Millionen Vögel gezählt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

© dpa-infocom GmbH

So viele waren es noch nie. Wie der Naturschutzbund mitteilt, Nbeobachteten rund 164.000 Menschen bundesweit Vögel in Parks und Gärten.

Im derzeitigen Lockdown haben sich laut Naturschutzbund (Nabu) besonders viele Naturfreunde Zeit für die «Stunde der Gartenvögel» genommen.

Nach Angaben des Verbandes vom Dienstag beobachteten rund 164.000 Menschen bundesweit die Vögel in Parks und Gärten – so viele wie noch nie. 3,9 Millionen Vögel wurden gezählt, im Schnitt waren das pro Beobachtung 23 Vögel. Im Vorjahr lag der Schnitt bei 25 Vögeln. 

Ein möglicher Grund für den Rückgang könnte laut Nabu der erneut sehr milde Winter sein. «Denn je wärmer und schneeärmer der Winter ist, desto geringer fällt auch die Zahl der Vögel in den Gärten aus», hieß es in der Mitteilung. Die Vögel halten sich demnach vermehrt in den Wäldern auf, wo sie natürliche Nahrungsquellen finden.