die drei Fragezeichen heute:

Corona – Impfpflicht fürs Pflegepersonal?

Trump – Was rät Scholz?

Brexit – Wie lange noch?

1. Wir Landjugendliche

Der Shutdown lässt uns alle nachfühlen, wie es für Jugendliche auf dem Land war, bevor irgendjemand im Freundeskreis einen Führerschein hatte – keine Partys, kein Kino, keine große weite Welt; dafür fernsehen, treffen am Rodelhügel und Flaschenbier bei Minusgraden im Wartehäuschen, an dem der leere Bus vorbeifährt. Sollte man doch einsteigen wollen, muss man in Bayern ab kommender Woche eine FFP2-Maske tragen, wie Markus Söder heute verkündete. Ein einfacher Stofffetzen, euphemistisch Community-Maske genannt, reicht dann nicht mehr.

Was das bringt, erklärt meine Kollegin Julia Merlot aus unserem Wissenschaftsressort: »Weil die Luft gefiltert wird, verhindern FFP2-Masken Infektionen deutlich besser als ein einfacher Mund-Nasen-Schutz.« Laut europäischer Norm müssen sie 94 Prozent der Aerosole filtern. »Allerdings bringt das Tragen nur etwas, wenn die Masken auch richtig sitzen – also fest über Mund und Nase, sodass vom Rand keine ungefilterte Luft einströmt«, sagt Julia.

Icon: vergrößern

Imagepflegekraft

Foto: Matthias Balk / dpa

Ein anderer Vorstoß Söders, ebenfalls von heute, hat hingegen massive Kritik in Parteien und Verbänden ausgelöst: Er schlug vor, der Ethikrat solle zum Schutz der Bewohner von Alten- und Pflegeheimen eine Impfpflicht für das Personal prüfen. Denn offenbar ist es so: Die Zahl der impfbereiten Bewohner eines Pflegeheimes verhält sich zur Zahl der impfbereiten Mitarbeiter in etwa so wie die Menge wissenschaftlicher Publikationen von Christian Drosten zu der von Alexander Kekulé.

»Doch all diese polemischen Vorhaltungen entbehren einer tragfähigen Grundlage, denn tatsächlich gibt es keine stichhaltigen Erkenntnisse über die Impfbereitschaft bei Pflegekräften«, kommentiert meine Kollegin Milena Hassenkamp. Die Debatte komme zwei Wochen nach Impfbeginn ohnehin…