Historische Entscheidung
Ford stellt Produktion in Brasilien ein

In Brasilien verkaufte Ford im vergangenen Jahr 119.454 Autos – ein Rückgang um 39,2 Prozent im Vergleich zu 2019. Foto: Andre M. Chang/ZUMA Wire/dpa

© dpa-infocom GmbH

Schluss und Ende: Nach 100 Jahren beendet Autobauer Ford die Produktion in Brasilien. Tausende Mitarbeiter sind betroffen.

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford streicht sein kriselndes Geschäft in Südamerika zusammen.

Der Konzern kündigte am Montag die historische Entscheidung an, nach rund 100 Jahren Präsenz und zuletzt jahrelangen Verlusten die Produktion in Brasilien einzustellen und dort seine drei noch verbleibenden Werke zu schließen. Dies werde zu Abschreibungen in Höhe von rund 4,1 Milliarden Dollar (3,4 Mrd Euro) vor Steuern führen. Vorstandschef Jim Farley sprach in einer Mitteilung von einer «sehr schweren, aber notwendigen» Entscheidung.

Brasiliens Wirtschaftsministerium bedauerte die Entscheidung von Ford. Diese stehe im Widerspruch zu der starken Erholung, die in den meisten Industriezweigen des Landes zu beobachten sei.

Nach einem Bericht…