Bayerns Ministerpräsident
„Corona-RAF“: Markus Söder fürchtet Radikalisierung der Querdenker-Szene

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder

© Matthias Balk / Picture Alliance

Markus Söder befürchtet, die Querdenker-Szene könnte zunehmend gewaltbereit werden. Er spricht von einer Art „Corona-RAF“. Demnach müssten die Geschehnisse in den USA eine Warnung sein.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat vor einer Radikalisierung der sogenannten Querdenker-Szene gewarnt. In einem Interview mit der „Welt am Sonntag“ sagte der CSU-Politiker: „Auch wenn die Umfragewerte der AfD sinken, besteht die Gefahr, dass sich aus ihrem Umfeld heraus in Deutschland ein Corona-Mob oder eine Art Corona-RAF bilden könnte, die zunehmend aggressiver und sogar gewalttätig werden könnte.“

Söder äußerte sich mit Blick auf die Ereignisse in den USA, wo am vergangenen Mittwoch radikale Anhänger des scheidenden Präsidenten Donald Trump gewaltsam den Parlamentssitz gestürmt hatten. Der Vorfall sei eine „Schande für die führende Demokratie der westlichen Welt“, sagte der bayerische Ministerpräsident.

Markus Söder verteidigt das Corona-Krisenmanagement