Der britische Unternehmensverband Federation of Small Businesses warnt vor massenhaften Schließungen kleiner Unternehmen wegen der Corona-Pandemie. Mindestens 250.000 dieser Firmen in Großbritannien seien bedroht, teilte der Verband am Montag mit.

Die Schätzung basiert auf einer Hochrechnung nach einer Umfrage von 1400 Unternehmen. Von diesen gaben rund fünf Prozent an, voraussichtlich in den kommenden zwölf Monaten schließen zu müssen. Laut dem Verband wäre das ein Rekord.

Unternehmen fordern mehr Staatshilfen

Knapp ein Viertel der befragten Unternehmen haben im vergangenen Quartal, in dem das Land in einen zweiten Lockdown gehen musste, die Zahl ihrer Mitarbeiter reduziert. 14 Prozent erwarten, dies in den kommenden drei Monaten tun zu müssen. Die Umfrage wurde durchgeführt, bevor England Anfang Januar in einen dritten Lockdown ging.

Der Vorsitzende der Federation of Small Businesses forderte die Regierung zu neuen Staatshilfen auf: »Die Unterstützung von Unternehmen hat nicht mit der Intensivierung der Beschränkungen Schritt gehalten«, sagte Mike Cherry. »Als Konsequenz daraus riskieren wir in diesem Jahr, Hunderttausende großartige, wertvolle kleine Unternehmen zu verlieren, was mit großen Verlusten für Gemeinden und individuelle Lebenswelten einhergeht.«

Icon: Der Spiegel