Scheuers Maut-Debakel
„Zirkus“ oder Suche nach der Wahrheit? Patt im Maut-Untersuchungsausschuss

Es wird einsamer um Andreas Scheuer, aber um sein Amt als Verkehrsminister muss er vorerst nicht fürchten

© Michael Kappeler / DPA

Der Maut-Ausschuss ist auf der Zielgeraden – und Scheuer noch im Amt. In einem Jahr Maut-Untersuchungsausschuss ist viel passiert. Die Hauptfigur der Vorgänge muss noch einmal aussagen.

Der Untersuchungsausschuss des Bundestags zur gescheiterten Pkw-Maut geht nach mehr als einem Jahr Arbeit auf die Zielgerade. Zwar sieht die Opposition Vorwürfe gegen Verkehrsminister Andreas Scheuer erhärtet. Der CSU-Politiker aber ist immer noch im Amt. Er weist Vorwürfe zurück.

In dieser Woche sind drei Sitzungen des U-Ausschusses geplant. Am Montag kommt unter anderem ein Abteilungsleiter aus dem Verkehrsministerium. Am Donnerstag soll der frühere Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) befragt werden, der von 2013 bis 2017 im Amt war – bis ihm Scheuer folgte.

Andreas Scheuer wird erneut angehört

Der aktuelle Verkehrsminister soll zum Abschluss der Zeugenbefragungen Ende Januar erneut gehört werden. Danach wird der…