Nach Attacke in Washington
Rechtsextreme nutzen Kapitol-Angriff, um neue Mitglieder zu rekrutieren

Sehen Sie im Video: „Er war immer ein Outsider“ – USA-Experte Jackson Janes erklärt die perfide Strategie von Donald Trump.

Mehr

Am Angriff auf das Kapitol in Washington waren auch rechtsextreme Waffenfanatiker beteiligt. Experten befürchten, dass diese von der Attacke profitieren könnten – und das noch mehr Gewalt folgt.

Nach der Attacke auf das Kapitol in Washington befürchten Experten angesichts der anstehenden Vereidigung von Joe Biden als US-Präsident weitere Gewaltaktionen rechtsradikaler Donald-Trump-Anhänger. Zudem könnten extremistische Gruppen die kommenden Tage nutzen, um Mitglieder für eine Koalition von Unterstützern des abgewählten Republikaners zu gewinnen, wie „USA Today“ berichtet.

„In rechtsextremen Foren und Chatrooms wird heute viel darüber geredet, was passiert ist, und darüber, dass die Amtseinführung am 20. Januar das letzte Gefecht sein wird und jetzt die Zeit zum Rekrutieren ist“, zitiert die US-Zeitung Mary McCord, Direktorin am Institut für Verfassungsschutz der Georgetown-Universität in Washington.

Die Hauptstädte der Bundesstaaten sollten…