Nach der Stürmung des Kapitols von gewaltsamen Trump-Unterstützern will der US-Kongress die zuvor begonnene Zertifizierung des Präsidentschaftswahlergebnisses noch im Laufe des Mittwochabends (Ortszeit) fortsetzen. Man habe beschlossen, mit der Sitzung weiterzumachen, sobald der Kongresssitz wieder dafür freigegeben sei, kündigte die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, an. Diese Entscheidung sei in Absprache mit dem Verteidigungs- und Justizministerium sowie mit dem Vizepräsidenten Mike Pence getroffen worden.

»Wir wussten immer, dass diese Verantwortung uns bis in die Nacht begleiten würde.« Die Nacht könne immer noch lang werden, aber sie würden nicht aufhören, bis ihr Aufgabe erfüllt sei, teilte Pelosi in einer Erklärung mit. Dem Sender MSNBC zufolge soll der Senat um 20 Uhr (Ortszeit; 2 Uhr MEZ) wieder zusammentreten.

Angesichts der Ereignisse wurde in Washington eine Ausgangssperre von 18 bis 6 Uhr (Ortszeit) verhängt. Das Parlamentsgebäude ist laut der Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf zuständige Beamte inzwischen wieder gesichert.

Während der Kongresssitzung zur Bestätigung des Wahlsiegs von Joe Biden waren die Proteste Tausender Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump in Washington eskaliert. Wütende Demonstranten stürmten das Kapitol, die Sitzung wurde unterbrochen. Zuvor hatte sich Trumps Stellvertreter Mike Pence gegen einen Aufruf seines Chefs gestellt, die formelle Bestätigung von Bidens Sieg bei der Präsidentschaftswahl durch den Kongress zu blockieren.

Die chaotischen Szenen ereigneten sich, nachdem Trump bei einer Kundgebung vor Tausenden Anhängern erneut seine falsche Behauptung wiederholt hatte, er habe die Wahl gewonnen und der Sieg sei ihm wegen massiver Wahlfälschungen gestohlen worden.

Icon: Der Spiegel