Atomfusion
Rekordzeit – Südkoreas Fusionsreaktor entfesselt die Kraft der Sonne

Blick in den Ring

© KSTAR / PR

von Gernot Kramper
06.01.2021, 13:07 Uhr

Im Rennen zum Bau eines Fusionsreaktors gelang Korea ein Rekord: 100 Millionen Grad heißes Plasma konnte 20 Sekunden lang in dem Ring von KSTAR gehalten werden.

Deutschland ist aus der Kernkraft ausgestiegen, viele andere Länder wollen sie ausbauen. Ihr Rezept: Kernkraftwerke plus erneuerbare Energie sind der Mix, um komplett auf fossile Brennstoffe zu verzichten (Lesen Sie hierzu: „Wie neue Atomkraftwerke den Klimawandel stoppen wollen“). Im Hintergrund wird an der Fusionstechnik gearbeitet, sie verspricht unendliche Mengen sauberer Energie, ist aber technisch nur schwer zu meistern.

Das Tokamak-Prinzip

Die vielversprechendsten Anlagen arbeiten nach dem Tokamak-Prinzip. Hier halten Magnetspulen ein heißes Plasma in einem Ring, der an einen verdrehten Donut erinnert. Auch die koreanische Fusionsanlage mit dem Namen Korea Superconducting Tokamak Advanced Research (KSTAR) ist so aufgebaut. Dort wurde ein Weltrekord aufgestellt. Man…