Digital einsehbar
«Haderbücher» geben Einblick ins Dorfleben vor 500 Jahren

«Haderbücher» des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit aus dem Stadtarchiv Ingelheim – einzigartig in Deutschland. Foto: Nadine Gerhard/Stadtarchiv Ingelheim/dpa

© dpa-infocom GmbH

Welche Schmach: Im Sommer 1521 klagte der Ingelheimer Henne Pfeffer, dass er öffentlich als «Lecker» beschimpft worden sei. Einzigartige Gerichtsprotokolle haben diesen und anderen Zoff festgehalten.

Beleidigungen, Schlägereien, Streit um Äcker, Arbeit oder Geld: Das Zusammenleben im Dorf war vor 500 Jahren alles andere als konfliktfrei.

Festgehalten haben den Zank Gerichtsprotokolle des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit aus Ingelheim am Rhein. Diese «Haderbücher», benannt nach dem alten Wort für Streit, können im Internet eingesehen werden.

«Das ist einzigartig in Deutschland», sagt der Historiker Stefan Grathoff, der an der Digitalisierung dieser bis ins Jahr 1387 zurückreichenden Quellen und ihrer Veröffentlichung im Internet mitgearbeitet hat. Solche Gerichtsbücher gebe es zwar in ganz Deutschland verteilt, aber nirgends in einer solchen Fülle wie für Ingelheim. «Die Protokollbücher gelten als die ältesten…