Freies Cockpit im Haas-Team
Das gespannte Warten auf Mick Schumacher: Wird er Formel-1-Fahrer oder nicht?

Mick Schumacher im vergangenen Jahr in Bahrein

© Luca Bruno / DPA

Die Formel-1-Saison ist drei Rennen vor Schluss weitestgehend gelaufen, Mercedes hat die Fahrer- und Kontrukteurs-WM gewohnheitsgemäß für sich entschieden. Aber eine spannende Frage bleibt: Wird Mick Schumacher einen Platz im Hass-Cockpit ergattern?

Im von Palmen gesäumten Fahrerlager von Bahrain gibt es eine spannende Frage: Erhält er ein Cockpit im US-Rennstall Haas oder nicht? Die Rede ist von Mick Schumacher, Sohn von Siebenfach-Weltmeister Michael Schumacher. Seit Haas-Teamchef Michael Steiner bekannt gegeben hat, dass Mick Schumacher zum Kreis der Kandidaten gehört, ist die mögliche Rückkehr des Namens Schumacher in die Formel 1 eines der heißesten Themen. Nicht wenige Experten sind der festen Überzeugung, dass die Formel 1 gerade jetzt so einen Namen für ihr angeknackstes Prestige braucht. Andere warnen, dass es auch nach hinten losgehen könnte. Was ist, wenn Mick nicht über das Talent und die Kaltschnäuzigkeit seines Vaters verfügt und gnadenlos scheitert?

Dass der junge Schumacher über ein gewisses Talent verfügt, hat er bereits bewiesen. Er kann an diesem Wochenende Formel-2-Weltmeister werden. In der Fahrerwertung…