Pompeji
Spektakulärer Fund: Forscher entdecken 2000 Jahre alte Todesopfer von Vulkanausbruch

Die Überreste der zwei Männer in einer Villa am Fuße der Stadt Pompeji

© Luigi Spina/Parco Archeologico di Pompei / DPA

Vor rund 2000 Jahren wurde Pompeji unter Schutt und Asche begraben. Nun fanden Forscher die Überreste zweier Männer und konnten viele Details über das Duo ermitteln. Bei den Toten handelt es sich offenbar um einen Sklaven und seinen Besitzer.

Im süditalienischen Pompeji haben Archäologen die sterblichen Überreste von zwei Menschen gefunden, die bei dem Ausbruch des Vesuvs vor rund 2000 Jahren ums Leben gekommen sind. Die menschlichen Überreste seien in einer großen Villa am Rande der antiken Stadt Pompeji entdeckt worden, teilten die Forscher am Samstag mit. Die beiden Männer wurden wahrscheinlich von der Eruption überrascht, als sie versuchten, zu fliehen.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass es sich um die Leichen eines älteren reichen Mannes und eines jungen Sklaven handelt. Hinweise darauf geben demnach die Bekleidung und die zusammengedrückten Rückenwirbel am Skelett des Jungen, die auf schwere körperliche Arbeit hindeuten. Die Toten wurden in einem Korridor unterhalb der Villa gefunden, wo sich die beiden Männer möglicherweise…