Neues Grundsatzprogramm beschlossen
Bürgerräte, Hartz IV beenden, Schiene stärken – so wollen die Grünen in Zukunft Politik machen (und regieren)

Die Grünen-Bundesvorsitzenden Robert Habeck und Annalena Baerbock während des ersten komplett digital abgehaltenen Bundesparteitags 

© Kay Nietfeld / DPA

Parteitags-Feeling mit Stimmengewirr, hitzigen Debatten und Jubel kam bei den Grünen nicht auf. Beschlüsse fassten die mehr als 800 Delegierten in der sterilen Atmosphäre einer Online-Tagung. Neue Leitplanken für die Partei kamen trotzdem zustande.

Auf ihrem ersten digitalen Bundesparteitag haben die Grünen ein neues Grundsatzprogramm beschlossen. Mit dem vierten Programm ihrer 40-jährigen Geschichte tritt die Partei für konsequenten Klimaschutz und ökologisches Wirtschaften, aber auch für mehr soziale Gerechtigkeit ein. Zehn Monate vor der Bundestagswahl bekräftigte die Parteiführung um Annalena Baerbock und Robert Habeck ihren Machtanspruch. Dafür wollen die Grünen künftig breitere Wählerschichten ansprechen. Das Grundsatzprogramm mit dem Titel „Zu achten und zu schützen – Veränderung schafft Halt“ soll für die kommenden 15 bis 20 Jahre gültig bleiben.

Grüne wollen Hartz IV überwinden

Als Zugeständnis an Klimaaktivisten bekennen…