Die Feier in Berlin gilt als größte Silvesterparty Deutschlands. Den Wechsel ins Jahr 2020 hatten auf der Festmeile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule mehrere Hunderttausend Menschen miterlebt. Doch in diesem Jahr ist alles anders.

Riesenpartys zum Jahreswechsel würden im Februar zu einer neuen Infektionswelle führen, begründet Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) die Absage in der „Berliner Morgenpost“. Wie das Blatt weiter berichtet, ist am Brandenburger Tor aktuell nur noch ein Silvesterkonzert mit Fernsehübertragung und ohne Publikum geplant.

Laut der am 28. Oktober vom Berliner Senat beschlossenen Corona-Infektionsschutzverordnung dürfen Veranstaltungen im Freien ohnehin derzeit nur mit höchstens 100 Teilnehmenden stattfinden.

Auch die großen Weihnachtsmärkte am Gendarmenmarkt und vor dem Charlottenburger Schloss sind gestrichen. Dem Vernehmen nach steht auch der Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin kurz vor der Absage.

Teil-Lockdown bis 20. Dezember – strengere Kontaktvorschriften? 

Am Mittwoch wollen die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Bundesländer mit Kanzlerin Angela Merkel über die Pandemie-Lage und mögliche weitere Verschärfungen der Einschränkungen beraten. Es deutet sich eine Verlängerung des Teil-Lockdowns bis weit in den Dezember an, um dann „Weihnachten im Kreise der Lieben feiern zu können“, wie es mehrere Landesregierungschefs formulierten.

„Die Infektionszahlen sind weiter viel zu hoch“ – Kanzlerin Merkel nach dem virtuellen G20-Gipfel in Berlin

„Tatsache ist, dass wir noch nicht soweit sind, wie wir gerne gekommen wären durch die Kontaktbeschränkungen“, sagte Merkel in Berlin nach dem zweitägigen virtuellen G20-Gipfel. In vielen Bundesländern sei ein Plateau an Neuinfektionen erreicht worden, in einigen wenigen Ländern gingen die Zahlen auch deutlich nach unten, in anderen stiegen sie aber noch.

Nach Informationen des Portals „Business Insider“ sollen die derzeitigen Auflagen bis zum 20….