US-Wahl in Michigan
Einfluss auf Abgeordnete: Das ist Trumps neue Taktik gegen Bidens Sieg

Wahlverlierer Donald Trump ist noch nicht bereit, das Weiße Haus aufzugeben.

© Andrew Harnik / DPA

von Leonie Scheuble
20.11.2020, 10:39 Uhr

Donald Trump lässt nicht locker. Obwohl seine Klagen eine nach der anderen abgeschmettert werden, ist er nicht bereit, seine Wahlniederlage anzuerkennen. Sein nächster Schachzug: eine umstrittene Einladung an zwei Abgeordnete aus Michigan.

Aufgeben? Niemals! Das wäre doch was für „Loser“ – und als so einer will der amtierende Präsident auf keinen Fall gesehen werden. Um seine Wahlniederlage doch noch abzuwenden, werden seine Pläne immer abenteuerlicher. Angefangen mit Anträgen auf Neuauszählungen über Klagen, die das Stimmergebnis auf Basis haltloser Behauptungen anfechten – bis hin zu Tricks wie in Pennsylvania, wo Trump durch seinen Staranwalt Rudy Giuliani versuchen lässt, das Wahlergebnis komplett auszuhebeln. Nachdem ein Großteil der juristischen Schritte bereits gescheitert ist, fährt er in Michigan eine neue Strategie.

Donald Trump lädt Abgeordnete aus Michigan ins Weiße Haus ein