„Fleets ihr Narren“
Twitter führt neue Stories-Funktion ein – und der Spott ist groß

Die neuen Fleets sorgen für Spott auf Twitter

© Matt Rourke / Picture Alliance

Twitter wird ein bisschen mehr Instagram: Der Kurznachrichtendienst führt eine Stories-Funktion namens Fleets ein. Die kommt nicht bei allen Nutzer*innen an.

Nachrichten und Beiträge, die sich nach 24 Stunden von selbst zerstören, waren einst das Alleinstellungsmerkmal von Snapchat. Mittlerweile wurde die beliebte Funktion von zahlreichen Mitbewerbern kopiert, unter anderem Instagram, Whatsapp und Facebook. Nun hat auch Twitter die „Stories“-Funktion in seinen Kurznachrichtendienst integriert. Neben den Tweets, die dauerhaft erhalten bleiben, gibt es nun auch Fleets, die nach 24 Stunden verschwinden und damit eher einem flüchtigen Gedanken entsprechen, so das Unternehmen.

In den Fleets kann man Fotos, Videos und Text teilen. In Kürze sollen zusätzlich Sticker und auch Live-Übertragungen zur Verfügung stehen. Angezeigt werden die Fleets oben in der Timeline, wie man das etwa auch von Instagram kennt. Der Konzern dürfte sich damit erhoffen, dass Neueinsteiger*innen sich schneller zurechtfinden, da sie die Struktur von anderen Netzwerken kennen. Zudem habe man in internationalen Testläufen festgestellt, dass die Fleets ein anderes,…