1. Corona-Freunde, Corona-Feinde

Die schockierendste Corona-Zahl des Tages: Alle 17 Sekunden stirbt in Europa jemand an oder mit Covid-19, wie die Weltgesundheitsorganisation heute mitteilt. Leider lassen auch die Infizierten-Zahlen in Deutschland nicht auf schnelle Besserung hoffen. Sie seien immer noch »sehr hoch, viel zu hoch«, sagt RKI-Chef Lothar Wieler. Sie hätten sich zwar »auf einem hohen Niveau stabilisiert«. »Wir wissen aber nicht, ob das schon eine Trendwende ist.«

Icon: vergrößern

Foto: 

Mayte Torres / Getty Images

Am Montag wird sich zeigen, ob Kanzlerin und Ministerpräsidenten schärfere Maßnahmen verhängen werden. Eine Idee führt seit Tagen zu heftigen Diskussionen, in Familien, bei Zoom-Elternabenden, auf Spielplätzen: Sollen Kinder außerhalb von Kita, Schule und Kernfamilie nur noch einen Freund oder eine Freundin treffen? Kinderärzte und Jugendschützer schlagen bereits Alarm: Kinder würden gezwungen, sich zwischen Freunden zu entscheiden, tränenreiche Zurückweisungen seien zu befürchten.

Meine Kolleginnen Nike Laurenz und Lou Zucker haben Eltern und Kinder gefragt, wie es ihnen damit geht, wie sie gelassen bleiben – und wovor sie sich fürchten. »In der Pandemie gibt es viele Leute, die kaum zu Wort kommen, die kaum eine Lobby haben«, sagt Nike. »Ein alleinerziehender Vater hat mir von seinem Kind mit Förderbedarf erzählt, von seiner Angst, dass die Schulen wieder dichtmachen, weil er gerade erst wieder einen Job gefunden hat.« Sein Kind brauche besondere Betreuung, er müsse arbeiten – aus jedem seiner Worte spreche Existenzangst. »Leute wie er, die im Kiosk arbeiten und nicht im Homeoffice, gehören auch zu unserer Gesellschaft, die dürfen wir nicht vergessen.«

(Sie möchten die „Lage am Abend“ per Mail bequem in Ihren Posteingang bekommen? Hier bestellen Sie das tägliche Briefing als Newsletter.)

2. Viel Lärm

Was für ein Knaller! Die alljährlichen Pseudodebatten zu folgenden Fragen sind noch nicht über uns…