Debatte um DFB-Zukunft
Wer könnte auf Joachim Löw als Bundestrainer folgen? Diese Namen werden gehandelt

Sehen Sie im Video: 0:6 gegen Spanien – DFB-Team erlebt Debakel in der Nations League.

„Das war ein rabenschwarzer Tag“, so die Einschätzung von Bundestrainer Jogi Löw nach der 0:6-Klatsche gegen Spanien in der Nations League. Es habe gar nichts funktioniert, weder in der Defensive noch in der Offensive. Wer das Spiel gesehen hat, wird Löw kaum widersprechen. Bis auf einen Lattentreffer von Serge Gnabry hatte die deutsche Mannschaft keine Chance gegen starke Spanier, die phasenweise machen konnten, was sie wollten. Entsprechend viel Häme und Spott gab es auch in den Kommentaren in den sozialen Netzwerken. Dort wurde neben der Mannschaft vor allem der Bundestrainer heftig kritisiert. Dieser habe schon viel früher zurücktreten müsse. Er sei der falsche Mann, zur falschen Zeit am falschen Ort. Auch die Rückkehr der von Löw aussortierten Spieler Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng wurde vehement gefordert. Diese Forderung hatte Löw schon direkt nach dem Spiel zurückgewiesen. Er sehe auch nach dem 0:6 keinen Grund, einen der drei Weltmeister von 2014 wieder zu nominieren, sagte Löw. Um seine eigene Zukunft muss sich Löw, wenn es nach Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff geht, keine Sorgen machen. Das Vertrauen sei vollkommen da, sagte Bierhoff nach dem Debakel. Daran ändere auch dieses Spiel nichts.

Mehr

Die Klatsche in Spanien nährt die Zweifel an Bundestrainer Joachim Löw. Wie lange hält der DFB noch am Chefcoach fest? Und wer könnte Löw überhaupt ersetzen?