CISA-Führung
You’re fired – und dann? Mit der Kündigung seines Cyberexperten hat sich Trump keinen Gefallen getan

Der Rauswurf von Christopher Krebs hat das Problem von Donald Trump (Bild)  mit der CISA vermutlich nur verschärft

© Alex Brandon / DPA

von Malte Mansholt
19.11.2020, 14:56 Uhr

Weil der Leiter der Cybersicherheits-Behörde CISA ihm gegen den Strich ging, warf Donald Trump ihn raus. Jetzt steht der Nachfolger fest. Und der dürfte nicht weniger unbequem sein.

„You’re fired“ – das ist nicht nur die Phrase, mit der Donald Trump zum Reality-TV-Star wurde. Es ist auch seine Lieblings-Lösung für viele seiner Probleme als US-Präsident. Am Dienstag entließ er seinen Experten für Cybersicherheit, weil der ihm bei seinen Behauptungen zum Wahlbetrug widersprach. Doch den Nachfolger Brandon Wales könnte Trump noch weniger unter Kontrolle haben.

Dabei war schon der geschasste Christopher Krebs dem Präsident ein Dorn um Auge. Während Trump und sein Team Millionenfachen Wahlbetrug für die – noch immer nicht offiziell eingestandene – Niederlage gegen Herausforderer Joe Biden verantwortlich machen, nannten Krebs und seine Behörde die Wahl am…