Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Nichts mehr verpassen: Für die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe abonnieren Sie unseren Coronavirus-Newsletter.

Mehr als 22.000 Neuinfektionen in Deutschland

05.30 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet mit 22.609 Neuinfektionen rund 5000 mehr als am Vortag. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Ansteckungen steigt demnach auf 855.916. Den Daten zufolge starben 251 weitere Menschen an oder mit dem Virus. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich somit auf 13.370.

US-Fluggesellschaften fordern Hilfen für Verteilung von Impfstoff

04.20 Uhr: Die sieben größten US-Fluggesellschaften fordern eine Finanzspritze zur Bewältigung der Logistik von Corona-Impfstoffen. »Da die Nation nach vorne schaut und sich den logistischen Herausforderungen der Verteilung eines Impfstoffs stellt, ist es notwendig, dass wir genügend zertifizierte Mitarbeiter und Flugzeuge im Einsatz haben, die für eine ausreichende Kapazität zur Erfüllung der Aufgabe erforderlich sind«, hieß es in einem Brief der Branchenlobby Airlines for America an den Kongress. Es würden geschulte Mitarbeiter benötigt, um einen wirtschaftlichen Aufschwung zu bewältigen. Die Aussicht auf einen Impfstoff in den kommenden Monaten unterstreiche die Dringlichkeit, schrieben die Konzernchefs der Fluglinien.

Der Kongress wird voraussichtlich nicht vor dem 30. November wieder zusammenkommen. 

Politiker und Polizei fordern wegen Corona Verbot von Silvester-Feuerwerk

03.15 Uhr: Wegen der Corona-Pandemie mehren sich die Forderungen, Silvester-Böller in diesem Jahr zu verbieten. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sagte der »Bild«-Zeitung, das Silvester-Feuerwerk müsse dieses Jahr ausfallen. Zu Silvester-Böllern gesellen sich rasch Alkohol, Personengruppen und Partystimmung, sagte Wendt. Dies sei angesichts der Ausbreitung des Coronavirus jedoch nicht angesagt.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) verwies in der Zeitung auf die…