Silvester
„Zum Feuerwerk gesellt sich rasch Partystimmung“ – Politiker und Polizei-Gewerkschafter fordern Böllerverbot

So sah Berlin an der Oberbaumbrücke in der Nacht zum 1. Januar 2020 aus. In der nächsten Silvesternacht könnte es am gleichen Ort deutlich ruhiger zugehen. 

© Paul Zinken / DPA

Wo ein Feuerwerk ist, da sind Alkohol und Menschengruppen nicht fern, meint der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt. Zusammen mit Vertretern der Politik fordert er ein Böllerverbot an Silvester. In einigen Städten sollen die Planungen dazu schon laufen.

Wegen der Coronavirus-Pandemie fordern Innenpolitiker und Polizei-Gewerkschafter ein Böller-Verbot an Silvester. Zum Feuerwerk gesellten sich rasch Alkohol, Personengruppen und Partystimmung – und das sei nicht angesagt, sagte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, der „Bild“-Zeitung (Donnerstag). Auch der CSU-Bundestagsabgeordnete Michael Kuffer plädierte bei der „Bild“ dafür, Böllerei und Feuerwerk dieses Jahr zu verbieten.

Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) sprach sich ebenfalls gegen Böller und Raketen aus. „Am Halloween-Wochenende war es in unseren Party-Hochburgen ganz ruhig“, sagte Reul der „Bild“-Zeitung. „Ich wünsche mir, dass…