Noch im vorigen Monat schien es für Schweden gut zu laufen. »Sweden was right«, Schweden hatte recht, twitterte der Hightech-Milliardär Elon Musk, der Gründer von Tesla und SpaceX. An seine kurze Botschaft hängte Musk eine Grafik mit den schwedischen Corona-Todeszahlen: Nach extremen Ausschlägen im Frühjahr bewegte sich die Kurve nun knapp oberhalb der Nulllinie.

Wie Musk dachten viele, dass sich der Sonderweg des skandinavischen Landes in diesem Herbst auszahlen müsse. Angeführt von ihrem Staatsepidemiologen Anders Tegnell hatten die Schweden zum größten Teil darauf vertraut, dass sie die Pandemie mit nur wenigen Einschränkungen bewältigen könnten – gemeinschaftliche Vernunft anstelle von Zwang und Lockdown.

Die liberale Strategie wurde weltweit staunend beobachtet und von einigen gefeiert. Auf Kundgebungen gegen die deutsche Corona-Politik ist die blau-gelbe Schwedenflagge ein beliebtes Accessoire. Dass die Todesrate durch Covid-19 im Frühjahr um ein Vielfaches höher gestiegen war als in den nordischen Nachbarländern und Deutschland, änderte nichts an den Erwartungen, die das schwedische Modell geweckt hatte.