Pilotprojekt gestartet
Weihnachtspäckchen infektionssicher abgeben

Eine Dame gibt bei Mitarbeitern eines DHL-Paketbusses in Berlin ein Paket ab. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

© dpa-infocom GmbH

Mit Paket unterm Arm in der Weihnachtszeit dicht an dicht anstehen – bitte nicht. Abstand und Hygiene sind eine Herausforderung für Paketdienste. In Berlin kommt ein Lösungsversuch auf Rädern.

Vor der weihnachtlichen Paketflut arbeiten die Paketdienste am Infektionsschutz. DHL versucht es mit einer Aufgabe im Freien.

Ein Pilotprojekt begann am Mittwoch in Berlin: Kunden in der Hauptstadt können ihre Sendungen bei Mitarbeitern an Paketbussen abgeben oder entgegennehmen. Fünf Busse stehen seit Mittwoch in verschiedenen Bezirken bereit, weitere fünf folgen in den nächsten Tagen.

«Wir wollen das Bild, das sie sonst im Filialbetrieb kennen, ein Stück weit entzerren», sagte der DHL-Betriebschef für Ostdeutschland Michael Heimbokel. Dazu sollen auch vorübergehend Entlastungsfilialen öffnen und zusätzliche Packstationen in Betrieb gehen.

Auch die Konkurrenten des Marktführers…