Endlich fündig geworden
Milliardendeal: Deutsche Börse kauft Stimmrechtsberater ISS

Die Deutsche Börse ist auf der Suche nach einem milliardenschweren Zukauf beim US-Stimmrechtsberater Institutional Shareholder Services (ISS) fündig geworden. Foto: picture alliance / dpa

© dpa-infocom GmbH

Lange hat Deutsche-Börse-Chef Weimer nach geeigneten Übernahmezielen gesucht, um den Konzern noch unabhängiger von den starken Schwankungen an diesen Märkten zu machen. Nun kann er einen Erfolg verkünden.

Die Deutsche Börse ist auf der Suche nach einem milliardenschweren Zukauf beim US-Stimmrechtsberater Institutional Shareholder Services (ISS) fündig geworden.

Dabei sollen 80 Prozent des insgesamt mit rund 1,9 Milliarden Euro bewerteten Unternehmens vom Finanzinvestor Genstar Capital erworben werden, wie der im Dax notierte Börsenbetreiber am Dienstagabend in Frankfurt mitteilte. Genstar und das ISS-Management sollen weiter mit 20 Prozent beteiligt sein. ISS liefert institutionellen Investoren Daten und Dienstleistungen im Bereich Unternehmensführung.

Der seit Anfang 2018 amtierende Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer schaut sich schon länger nach geeigneten Übernahmezielen um – zuletzt hatte er bei größeren Deals allerdings immer den Kürzeren gezogen und sich eher kleinere Fische geangelt. Mit…