Aktuelle Studie
Frauen im Vorstand von Dax-Firmen verdienen mehr als Männer

Im Dax waren der Studie zufolge 2019 gut zwölf Prozent aller Vorstandsmitglieder weiblich. Foto: Arne Dedert/dpa

© dpa-infocom GmbH

Frauen sind in der Vorstandsetage börsennotierter deutscher Unternehmen in der Minderheit. Beim Gehaltspoker scheinen sie dagegen bessere Karten als ihre männlichen Kollegen zu haben.

Frauen in der Topetage börsennotierter deutscher Firmen haben trotz Gehaltseinbußen 2019 im Schnitt mehr als Männer verdient.

Nach einer Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY wurden weibliche Vorstandsmitglieder erstmals in allen Börsenindizes der Dax-Familie besser bezahlt als ihre Kollegen. Als einen wichtigen Grund nannte EY-Experte Jens Massmann das wachsende Bestreben der Unternehmen, Frauen für ihr oberstes Führungsgremium zu gewinnen. Da Kandidatinnen knapp seien, erhöhe sich ihr Marktwert und damit auch ihr Salär.

In der obersten Börsenliga der 30 Dax-Konzerne, verdienten Vorstandsfrauen im vergangenen Jahr demnach im Schnitt etwa 2,93 Millionen Euro und damit im Mittel rund 30.000 Euro mehr als die männlichen Top-Manager. Frauen werden den Angaben zufolge dort seit vier Jahren durchschnittlich besser bezahlt.