Interessante Beobachtung des US-Portals „The Hill“: Präsident Trump hat sich eine Woche lang nicht öffentlich zu der Wahl geäußert – sieht man von seinen Twitter-Tiraden ab.

Erst vier Tage, nachdem mehrere Medien am Samstag Biden zum Wahlsieger erklärt hatten, wie in den USA üblich, hatte sich Trump in der Öffentlichkeit gezeigt. Er besuchte eine Gedenkveranstaltung für Kriegsveteranen. Seit letzter Woche Donnerstag, den 5. November, habe Trump aber keine Bemerkungen mehr vor der Kamera gemacht. Laut dem Portal „Factbase Feed“ ist das die längste Statement-Flaute in Trumps Amtszeit.

Wie „The Hill“ weiter berichtet, habe Sprecherin Kayleigh McEnany am Donnerstag keine Auskunft darüber gegeben, wann sich das ändern könnte. „Ich denke, Sie werden zum richtigen Zeitpunkt vom Präsidenten hören“, sagte sie in der Sendung „Fox & Friends“.