SPIEGEL: Der Sachverständigenrat hat an diesem Mittwoch sein neues Gutachten veröffentlicht – und rechnet demnach nicht mit einem erneuten Konjunktureinbruch, obwohl gerade eine weitere Corona-Welle durch das Land rollt. Warum sind Sie so optimistisch?

Schnitzer: Von der Pandemie und den aktuellen Einschränkungen sind am stärksten Sektoren wie die Gastronomie oder der Tourismus betroffen, die aber nur einen kleinen Teil unserer Wirtschaft ausmachen. Wir erwarten im Winter deshalb keinen wirtschaftlichen Einbruch, sondern eine Stagnation. Statt wie ein „V“ wird das Konjunkturbild eher wie ein mathematisches Wurzelzeichen aussehen.

SPIEGEL: Es zeichnet sich ab, dass zu Jahresbeginn ein wirksamer Impfstoff zur Verfügung stehen könnte. Was hätte das für Folgen?

Schnitzer: Das wäre natürlich eine gute Nachricht für die Konjunktur. Wenn der aktuelle Lockdown auf wenige Wochen beschränkt bleibt, wird sich der Aufschwung im nächsten Jahr ohne große Abstriche fortsetzen.

SPIEGEL: Ist ein weiteres Konjunkturprogramm erforderlich?