Fallzahlen steigen langsamer
Virologe Drosten: Impfstoffdaten «ermutigend»

Der Virologe Christian Drosten kommt aus dem Forschungsministerium nach einer PK zum Nationalen Forschungsbündnis der Universitätsmedizin im Kampf gegen Covid-19. Foto: Michael Kappeler/dpa-pool/dpa

© dpa-infocom GmbH

Impfstoff, Coronavirus-Mutationen und die deutschen Infektionszahlen: Zu diesen Themen hat der Virologe Christian Drosten in einer neuen Podcast-Folge Einschätzungen abgegeben. Und verraten, ob er sich selbst impfen lassen würde.

Ein Impfstoff gegen Covid-19 scheint näher zu rücken und die Kurve der Corona-Fallzahlen etwas abzuflachen: Der Virologe Christian Drosten hat sich zu mehreren Entwicklungen in der Pandemie optimistisch gezeigt.

Von einem beeindruckenden Schutz gegen die Infektion sprach er in der am Dienstag veröffentlichten Folge des «Coronavirus-Update» bei NDR-Info mit Blick auf die ersten Daten zu dem Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer.

Diese hatten am Montag bekannt gegeben, dass ihr Impfstoff einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor Covid-19 biete. Jedoch sind die Studien dazu noch nicht abgeschlossen. Einen Antrag auf Zulassung in den USA kündigten die Unternehmen frühestens für kommende Woche an. Auch in Europa soll eine Zulassung angestrebt werden.