Atlanta, Georgia
Ralf Neukirch, DER SPIEGEL
„Ich bin in Atlanta, der Hauptstadt von Georgia, hinter mir ist die Kirche, in der Martin Luther King Pastor war und seine Predigten gehalten hat. Georgia ist in diesem Jahr ein besonders interessanter Staat bei den Präsidentschaftswahlen. Eigentlich ist es ein Staat, der tief konservativ ist und den seit 1992 kein demokratischer Präsidentschaftskandidat mehr gewonnen hat. Damals war das Bill Clinton.“

Der Südstaat Georgia ist traditionell republikanisch, doch in diesem Jahr gibt es hier ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Konnte Trump noch vor vier Jahren den Staat für sich holen, dürfte es jetzt sehr eng werden: sein Vorsprung hier ist hauchdünn

Was ist besonders in Georgia?

 Ralf Neukirch, DER SPIEGEL
„Georgia ist auch deswegen interessant, weil anders als in den anderen Staaten gleich zwei Senatsrennen stattfinden. Das liegt daran, dass einer der republikanischen Amtsinhaber aus Krankheitsgründen aus dem Amt ausgeschieden ist. Auch wenn es um die Mehrheit im Senat geht, die mindestens ebenso wichtig ist wie die Präsidentschaft, ist Georgia in diesem Jahr besonders wichtig.“

Grund genug für den Präsidenten, noch kurz vor der Wahl einen letzten Besuch in dem Bundesstaat zu erstatten:

Rome, Georgia
Donald Trump, US-Präsident
„Ich müsste gar nicht hier sein. Sie sagen, ich habe Georgia in der Tasche. Aber wissen Sie was? Ich habe versprochen, hierherzukommen. Sie sagten mir: Sir, Sie müssen nicht herkommen. Wir gewinnen hier, das ist ganz klar. Also: Geht wählen, OK?“

Wer entscheidet die Wahl in Georgia?

 Ralf Neukirch, DER SPIEGEL
„Zwei Faktoren werden bei dieser Wahl eine große Rolle spielen Georgia ist ein Staat mit einer sehr hohen afroamerikanischen Bevölkerung. Ein Drittel der Bewohner sind Schwarze, und für die Demokraten wird es ganz entscheidend darauf ankommen, ob man diese Wählergruppe mobilisieren kann. Die Tatsache, dass Barack Obama sich Atlanta für seinen letzten Auftritt am Montagabend ausgesucht hat, zeigt, wie wichtig die…