Nach Schüssen im Stadtzentrum
Terror mitten in Wien: Auch nach Stunden noch keine Entwarnung

Sehen Sie im Video: „Wir dürfen nicht dem Hass weichen“ – Politiker reagieren geschockt auf den Terror in Wien.

Mehr

Mitten in der österreichischen Hauptstadt fallen Schüsse, es gibt mehrere Tote und Verletzte. Kanzler Kurz spricht von einem „widerwärtigen Terroranschlag“. Einer der Tatorte befindet sich nahe einer Synagoge.

Bei einem Terrorangriff in der Wiener Innenstadt sind am Montagabend mehrere Menschen getötet und verletzt worden. Die österreichische Polizei sprach am späten Abend von mindestens zwei Toten, darunter auch einer der Täter. Mindestens 15 Menschen wurden mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Der Angriff hatte gegen 20.00 Uhr in einem Ausgehviertel begonnen, wo kurz vor Beginn neuer Corona-Ausgangssperren viele Menschen unterwegs waren. Dort befindet sich auch eine Synagoge. Die Hintergründe waren auch nach Stunden noch unklar.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz verurteilte den Angriff als „widerwärtigen Terroranschlag“. „Es ist der Polizei gelungen, einen Täter auszuschalten, aber es sind nach wie vor mehrere Täter auf der Flucht“, sagte er am späten Abend im ORF. Auch nach Mitternacht gab es noch keine Entwarnung. Das gesamte Zentrum der österreichischen Hauptstadt war weiträumig abgesperrt. An die zwei Millionen Einwohner appellierten die Behörden, zu Hause zu bleiben. Neben der Polizei waren auch Soldaten…